Le Mans, Le Mans, wir schauen (immer noch – trotz Augenringen, derer 4) nach Le Mans!

Endspurt im Nordwesten Frankreichs! Noch knapp 30 Minuten prügeln die Wagen um den 13, irgendwas Kilometer langen Kurs, und die Wettergötter haben ein Einsehen mit den Fans… denn seit heute morgen regnet es!

Endspurt im Nordwesten Frankreichs! Noch knapp 30 Minuten prügeln die Wagen um den 13, irgendwas Kilometer langen Kurs, und die Wettergötter haben ein Einsehen mit den Fans…denn seit heute morgen regnet es. Gut, die Fans werden jetzt zwar nass, dafür wird’s im Rennen um so spannender! Audi Sport North America konnte konnte am Morgen dank der nassen Strecke dem Peugeot mit der Nummer 7 nicht nur die Führung abjagen, das Team Capello/McNish/Kristensen hat mittlerweile eine Runde Vorsprung auf den Löwen des Team Total. Es sieht also -wieder mal- nach einem Audi-Sieg aus, nur leider nicht nach dem Rekordsieg für Frank Biela. Der fährt seinen V12-TDI derzeit auf P6.

Mittlerweile hat der Regen in Le Mans wieder nachgelassen, die Strecke trocknet ab. Wir dürfen also gespannt sein, ob die daraus resultierenden Boxenstopps und Reifenwechsel das Klassement wieder durcheinander werfen. Unter den Top 10 ist übrigens auch ein Mann, der letztes Wochenende noch im Challenge-MINI durch die Oscherslebener Motorsport-Arena gedonnert ist: Jeroen Bleekemolen ist mit seinem Posche Spyser RS auf P9 des Gesamtklassements und Führender in der LMP2!

In der GT1-Klasse führt Aston Martin mit Auto 009 mit einer Runde Vorsprung vor der brachialen Corvette von O’Connel/Magnussen/Fellows – die Jungs dürften auch ihre liebe Not haben, die American Muscles des 7-Liter-V8 auf der feuchten Strecke gewinnbringend in Vortrieb umzusetzen. Es bleibt spannend in Frankreich!

This entry was posted in Andere Hersteller, Motorsport and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed

Comments are closed.