BMW und Fiat planen eine Kleinwagen Allianz

Um 12:09h mitteleuropäischer Sommerzeit breitete sich eine Pressemeldung wie ein Lauffeuer aus (bis ins Forum von MINI² brauchte die Info nur knapp 5 Stunden), die von Automotive News Europe als erster veröffentlicht wurde: BMW und Fiat planen eine Kleinwagen Allianz. Was steckt hinter dieser Meldung?

almi
So interpretiert AutoBild die Partnerschaft

Zu allererst bedeutet dies, dass die beiden Partner vereinbart haben, keine Details über die mögliche Zusammenarbeit verlauten zu lassen. Ergebnisse der Verhandlungen werden daher nicht vor Ende des Jahres erwartet. Also bleibt genug Zeit, zu spekulieren was hinter der Information steckt, dass man “mit der Fiat Group die Möglichkeiten einer gemeinsamen Nutzung von Komponeneten und Plattformen für die Modelle der Marken Mini und Alfa Romeo prüft”. So Friedrich Eichiner, Vorstandsmitglied der BMW AG und verantwortlich für Produkt- und Unternehmensentwicklung, heute in Turin.

Insider munkeln, dass das “Memorandum of Understandig” die Entwicklung der Plattform für die 3. Generation des MINI und die 2. Generation des gerade präsentieren Alfa Romeo MiTo und des Fiat Grande Punto beinhaltet. Pikant, wenn man bedenkt, das MiTo und MINI genau im selben Revier wildern, dem Markt der Premium Kleinwagen. Auch geplant ist scheinbar die Entwicklung einer Motorenfamilie (sowohl Diesel als auch Benziner). An dieser Aussage zweifelt bigblogg jedoch, da erst vor kurzem von BMW angekündigt wurde, die Partnerschaft mit PSA (Peugeot Société Anonyme) auf dem Motorensektor zu vertiefen.

Was treibt einen Hersteller, wie BMW in eine Partnerschaft mit dem ehemaligen Konkurrenten aus den 70ern? Natürlich der internationale Kostendruck bzw. “Skaleneffekte und die Kostensenkung im Rahmen unserer (Gesamt-)Strategie” (Friedrich Eichiner). Die BMW Group folgt damit dem aktuellen Trend in der Automobilindustrie, verstärkt Partnerschaften auch mit den Konkurrenten einzugehen, um die Investitionskosten für die Entwicklung neuer Modelle zu reduzieren. Ob der Kunde bei diesen Kooperationen der Gewinner (höhere Modellvielfalt) oder Verlierer (weniger Modellcharakter) ist, bleibt abzuwarten. bigblogg bleibt am Ball.

This entry was posted in Andere Hersteller, MINI and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed

Comments :

  1. Secretinformer says:

    Guten Morgen!

    Nur so viel zum Thema "Motorisierung" von mir:

    -> die Motoren werden bis zum R56 Nachfolger und darüber hinaus von PSA bezogen bzw. wird der Kunde dbzgl. nichts zu befürchten haben. 2010 wird es einen neuen Basisdieselmotor geben.

  2. Secretinformer says:

    Jedes vernünftige Auto braucht auch einen vernünftigen Dealerdrive.

    http://travel-guide.abc-mallorca.com/
    Images/Rennstrecke_RennArena.jpg

    Aus dem Grunde findet derzeit der Dealerdrive zum neuen John Cooper Works Werkstuningkit auf des deutschen liebsten Insel statt – auf Malle ;) !

  3. dombo says:

    @secretinformer: ich sehe da auf dem Bild Porsches?!?

  4. Secretinformer says:

    ein bild mit minis gab google nicht her ;)

  5. agsl says:

    mallorca ist für eine autopräsentation in dieser jahreszeit untypisch? aber wenn’s der secret informer sagt, wird es schon stimmen *pfeiff*

  6. Harox says:

    Ein noch längeres und flacher werdendes Heck, und der sieht aus, wie die moderne Version vom Marcos Mini! [url=http://www.mini2.info/forum/attachment.php?attachmentid=32801&d=1187857292]Bild[/url]
    [url]http://www.mini2.info/forum/attachment.php?attachmentid=32800&d=1187857292[/url]

  7. Pingback: Der BMW mit Frontantrieb - das Ende für MINI? | bigblogg.motoring