dombo am Dienstag 15.07.

Jeder von euch kennt das Grundgesetz, ja? Dort gibt es den Artikel 5, welcher für die Freiheit der Meinungsäusserung und u.a. der Presse zuständig ist.

Es gibt wenige Gesetze, mit denen ich vollständig konform gehe. Art. 5 GG ist einer davon! Wie vor einiger Zeit die Affäre um die Cicero-Redaktion gezeigt hat, steht der Informanten- und Quellenschutz in Deutschland extrem weit oben. Die Redakteure des Cicero haben aus einem internen, vertraulichen Papier des BKA zitiert – inklusive Fußnoten und allem Schnickschnack. Die Staatsanwälte nannten das "Beihilfe zum Geheimnisverrat" und stellten die Redaktion standesgemäß auf den Kopf. Cicero klagte dagegen. Und bekam Recht! Die Durchsuchung ist – selbst in diesem Fall wo interne Akten des BKA über einen mutmaßlichen Terroristen an die Presse gelangt sind – unverhältnismäßig.
In der heutigen westlichen Welt, in der Abertausende Flugpassagiere tagtäglich ihre Zahnpasta im Plastiksackerl durchs Terminal schleppen steht also das Recht der Presse auf Informationen und geschützte Quellen unverrückbar in der Brandung.
Das lässt mich weiterhin an das Gute im Menschen glauben! Ernsthaft.

Doch zurück zum Thema:
Es war ja deutlich zu sehen, dass wir unsere Informationen zum Mallorca-Event nicht aus „bekannten“ Medien haben, sondern vorher davon wussten. Nur: Warum?

Ganz einfach: es gibt Secret Informer.

Vorab, wir wissen nicht, wer das ist oder ob wir direkt Kontakt mit ihm haben. Alles was wir wissen ist, dass die Infos, die er hat, stimmen.
Gut, die große politische Schweinerei haben wir nicht am Haken, dennoch wissen wir, dass Secret Informer im Bezug auf den MINI eine Hausnummer ist.

Vor langer Zeit, als noch nicht jedes Forum eine Zwangsregistrierung besass, gab es schon einmal einen User mit dem Namen „Secret Informer“, auch er hatte detailliertes Insider-Wissen über Dinge, die die Presseabteilung lieber nicht sagen wollte. Ganz klar, die Registrierung in den Communities gibt es aus guten Gründen. Es gab einfach viel zu oft Spam oder anonyme Tiraden als dass es so hätte weitergehen können.
Mit der mpa bewegen wir uns allerdings hochoffiziell und annerkannter Weise auf dem Feld des Journalismus und eine der Recherche-Quellen ist nun mal das Informantenwesen.

Im Medien- und Presserecht ist das Recht der Zeugnisverweigerung ganz klar definiert, es leitet sich direkt von Artikel 5 des Grundgesetzes ab. Das gibt unseren Tipgebern die Sicherheit, dass ihr Name auch im extremsten Fall der Fälle geschützt bleibt.
Bisher hatten wir keine Informationen oder Fälle, bei denen ernsthaft Leben oder Besitztümer in Gefahr gewesen wären. Nicht ein Artikel verwendete bisher Recherche-Ergebnisse, die auch nur ansatzweise „a G’schmäckle“ gehabt hätten.
Es lässt uns aber definitiv besser schlafen, das Recht auf unserer Seite zu haben und zu wissen, was genau wir dürfen.

Mit der Meldung zum Press- and Dealer-Drive auf Mallorca waren wir – trotz aufwändiger Recherche (Stichwort „double check“) – heute gute zwölf Stunden vor dem ersten offiziellen Medien-Vertreter (www.spiegel.de) an der Öffentlichkeit. S.I. (wie er bei uns liebevoll genannt wird) hat also ganze Arbeit geleistet. Und das mutmaßlich im Urlaub. ;)

Wir sind in der Redaktion auf jeden Fall in „Hab Acht“-Stellung was der S.I. als nächstes aus dem Hut zaubert.

This entry was posted in dombo am Dienstag and tagged , . Bookmark the permalink.

Comments Closed

Comments are closed.