Wanna play? – Certamente!

Die Zeiten, in denen sich britische und italienische Kleinwagen nur auf Oldtimer-Rennveranstaltungen gekabbelt haben, scheinen sich dem Ende zuzuneigen. Denn nach dem MINI “I have the longest name in the history of the automobile only because some idiot thought it to be cool” John Cooper Works Cooper S kömmt jetzt eine weitere Krawallschachtel auf Deutschlands Straßen: der FIAT 500 Abarth.

f500
Entkoffeiniert ist anders – der neue FIAT 500 Abarth

Der 500 hat was – ich kann mich noch genau erinnern, als mir damals auf der Deutschlandrundfahrt 2007 das erste Mal dieses runde Etwas in freier Wildbahn begegnete – ich hätte die kleine Lavazza-Tasse am liebsten gleich eingepackt. Beschützerinstinkt nennt man sowas wohl.
Nun, der kleine ist in der Pubertät angekommen und will mal ordentlich die Nachbarschaft aufmischen – und wie macht das so ein Halbstarker am besten? Rischtisch, mit viel Radau. 135 Turbo-PS aus 1.4 Litern (von “Hubraum” möchte man da ja fast nicht sprechen) katapultieren den zum Espresso mutierten Macchiato in 7,9 Sekunden auf 100 um dann munter weiter bis 205 zu marschieren.
Im Oktober solls dann die Versione Arrabica-Ristretto-Doppio von der Kaffeebohne geben. Ähnlich dem JCW-Stage I-Kits soll auch der Abarth ein Tuning-Kit bekommen. Die Leistung dann: 160 PS. Schön zu sehen, wenn die Kleinen erwachsen werden.
Wie sich die neue Ab-Art des 500 gegen den stärksten Serien-MINI schlägt, kann man bei den Kollegen der AutoBILD nachlesen.

This entry was posted in Andere Hersteller, MINI and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed