Eine Ladung MINI E für Amerika bitte

Nach den Promis erhalten seit Ende März (und nicht wie in diversen Portalen geschrieben Mitte April) in den USA nun auch die Normalsterblichen peu à peu ihre MINI E. Woher wir so etwas wissen? von Revenge of the Electric Car, dem etwas anderen Blog des amerikanischen Filmemachers Chris Paine. Paine wurde in den letzten Jahren durch seinen kritischen und stark kritisierten Film “Who killed the Electric Car?” bekannt, in dem er General Motors und die Bush Regierung anklagt, ein Elektroauto Projekt aus lobbyistischen Gründen sterben zu lassen. Dieses Projekt ist im Ansatz (nur Leasing, kein Kauf) der jetztigen Vorgehensweise von MINI mit dem MINI E sehr ähnlich…

minie2
Sie werden kommen und sie werden sich rächen. Die Elektroautos

Einem ähnlichen Schicksal wird der MINI E sicherlich nicht zum Opfer fallen. Schließlich haben wir ja jetzt Obama, Weltwirtschaftskrise, Klimawandel und zum Glück einen europäischen europäischen Automobilproduzenten. Speziell durch Argumente wie diese und den in den Medien gehypten Ansätzen der Firmen Tesla und Fisker sieht sich Paine in der Zwischenzeit motoviert, in seinem Blog das Ende des Automobils mit Antrieben, die fossile Brennstoffe benötigen, heraufzubeschwören.

minie1
MINI E: Bereit zum Kampf gegen das Establishment

Sicherlich wird sich die Form unserer Mobilität in den nächsten Jahrzenten nachhaltig ändern, dass aber der Benzin- oder Dieselmotor in den nächsten Jahren ausstirbt, ist selbst aus der Sicht unabhängiger Forscher diverser Fachrichtungen unwahrscheinlich. Daher ist auch der Ansatz, von einer Rache des Elektroautos zu sprechen, kritisch zu hinterfragen, denn vereinzelt wirkt das ganze eher wie die Rache des kleinen Mannes am Establishment.

chrispaine
Die Einstellung, die Frisur…  dombo müßte Chris eigentlich mögen.

This entry was posted in MINI and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed