Die Isetta kommt zurück

BMW meint es ernst. Nach dem Ausstieg aus der Formel 1 beweist dies der Vorsitzende des Vorstands der BMW AG, Dr. Norbert Reithofer, in einer Rede vom 04.08: “Im Rahmen von project i arbeiten wir an einem Megacity Vehicle und neuen Mobilitätskonzepten. Wir haben jetzt entschieden: Dieses Fahrzeug werden wir als eine Sub-Brand von BMW auf den Markt bringen. BMW ist Innovationstreiber innerhalb der BMW Group. Eine Sub-Brand unter BMW ist daher der nächste logische Schritt. Details zu diesem Thema werden wir im Verlauf des Jahres mitteilen.”

Das heißt: Unterhalb des MINIs wird es zukünfig ein Konstrukt wie die BMW M-GmbH geben, unter deren Namen das Megacity Auto vermarktet und verkauft wird. Insider deuten an, dass es sich dabei um die Wiederbelebung des Namens Isetta handelt. “i-Setta” soll dabei für Nachhaltigkeit stehen, aber auch – ähnlich wie MINI – einen Kultcharakter haben. Die Schreibweise mit kleinem “I” und grossem “S” bietet natürlich ungeahnte Möglichkeiten. Sogar über eine Zusammenarbeit mit Apple wird gemunkelt. Kurz: Der Smart von BMW wird innovativ in Kombination mit stylishem schlichten Design. Kein Wunder also, dass BMW uns mit seiner neuesten Werbung für das Museum genau mit diesem Klassiker konfrontiert. Gewöhnen wir uns schon einmal daran und warten auf Genf 2010.


Die Isettas erobern München

Wird dies eine Konkurrenz im eigenen Haus für den MINI? Kaum. Die Stoßrichtung heißt Smart fortwo und Toyota iQ, denn der MIN-i wird parallel zur i-Setta weiterentwickelt.

This entry was posted in Andere Hersteller, MINI and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed