Secret Informer schlägt wieder zu: Erste Detailinfos zum R60 Countryman

Er ist wieder da! Auf düsteren, und möglicherweise verschlungenen Wegen über diverse Server in Irkutsk, den Jungfraueninseln, Cupertino und Neu-Gablonz ließ er der bigblogg-Redaktion eine Nachricht zukommen. Der Inhalt: Erste Informationen zum MINI SAV, dem R60 Countryman – dem ersten MINI, der als “S” keine Hutze mehr in der Haube haben wird.

Manche sagen, seine Stimme könne nur von Nacktmullen gehört werden. Und das er den Disco-Inferno-Flecktarn der R60-Prototypen entworfen hat, nachdem er eine Nacht im Studio 54 durchgetanzt hat – mit Claudia Roth und einer Ziege. Alles, was wir wissen, ist: Sein Name ist Secret Informer!

Viele haben von euch haben ja gehofft den R60 bzw. das MINI Crossover Concept in seiner endgültigen Straßenversion auf der IAA in Frankfurt bestaunen zu können, aber leider war’s damit Essig. Der Roadster und das Coupé drängelten sich vor. Die Offizielle Markteinführung des R60 ist der 18.9.2010, also noch ein gutes Jahr von heute an.

Bislang kursieren diverse Flecktarnfolierungserlkönigsfahrzeuge vom MINI SAV, welche versuchen euch, verehrte Leserschaft etwas zu verwirren. Man könnte sogar von akuter Augenkrebsgefahr sprechen, wenn man sich Bilder wie das hier anschaut:

Aber die Frage, die wir uns alle stellen ist: Was davon soll verwirren und was davon ist echt? An dem folgenden Beispiel möchte ich euch zeigen, dass tatsächlich einiges gelb ist, was gelb glänzt!

Den R60 wird es sowohl als Dieselvariante als auch mit Benzinmotoren geben. Wichtig hierbei zu erwähnen und neu ist, dass die Cooper S Variante von Außen nicht mehr direkt über die in der Motorhaube eingearbeitete „Kulthutze“ zu erkennen sein wird! Ein Novum, wurden doch seit 2002 sämtliche Cooper S obligatorisch mit einer „Hutze“ ausgestattet. Anfangs beim R53 noch tatsächlich mit Nutzen (der dahinter liegenden Ladeluftkühler wurde mit Frischluft angeströmt), später beim R56 nur noch als Dekoelement. Beim R60 kommt die Funktionalität wieder zurück – und das ist gut so!

Die Lufthutze befindet sich beim R60 Cooper S Modell zukünftig im Kühlergrill (über dem Nummernschild). Daran werden wir zukünftig die Cooper S von der Cooper Variante unterscheiden können. Ebenso funktionell die Lufteinlässe zur Bremsenkühlung. Die Scheinwerfer sehen in Wirklichkeit etwas anders aus, als man vermuten könnte.

Kommen wir nun zum Innenraum: Neuartig beim R60 wird die durchgehende Centerrehling sein, auf die sich Dinge wie Armlehnen für Fahrer- und Beifahrersitz sowie für die Rücksitze in der „2-Sitz-Variante“ montieren lassen.

Den R60 wird es, zumindest was den Font angeht, in einer 4- bzw. 5 Sitzausführung geben. Während es sich tatsächlich um 2 einzelne Sitze handelt (beim 4 Sitzer), greift man beim 5 Sitzer auf eine klassische, durchgehende Rücksitzbank mit 3 „Sitzflächen“ zurück. Das Bild oben zeigt den Innenraum aus der Vogelperspektive, wie er auch tatsächlich aussehen wird! Einzig und allein die Heckklappenmechanik bzw. das Heckklappendesign wird nicht so aussehen: hier greift man auf eine Standardheckklappe zurück, wie wir sie auch aus den Hatchversionen kennen. Die Mittelkonsole wird sich nicht großartig von der aktuell in allen Modellen verbauten Konsolen unterscheiden.

Farbe: Mit Einführung des R60 wird es auch einige neue, zunächst auch ausschließlich für den R60 vorenthaltene Farben geben, darunter ein sehr schönes Metallicrot, welches fast exakt so aussehen wird, wie das „Rubinrot“ von Porsche.

Basismotor des R60 bleibt der 143PS Dieselmotor mit der genauen Bezeichnung: Cooper SD!

John Cooper Works: Selbstverständlich wird es den R60 auch mit ordentlich Dampf unter der Haube geben. Derzeit hat der R60 JCW 160KW/218PS, wobei das noch nicht das letzte Wort gewesen sein soll! Markteinführung des R60 JCW ist allerdings erst 2012!

Das war es soweit von meiner Seite! Verschneite Grüße aus Kanada…

euer S.I!

This entry was posted in MINI and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed