Wir haben einen Camden. Mit 184PS.

Freitag, 18. März 2010, 17 Uhr. Da hätten wir den Termin für die Abholung unseres neuesten bigblogg-Mitglieds gehabt. Hätten wir, denn die zukünftige Besitzerin entschied kurzerhand in Eigenregie, dass es es doch viel besser sei, eine halbe Stunde zu früh im MINI Zentrum Augsburg aufzuschlagen. Und dort stand der Kleine, frisch poliert und geputzt.

2010 MINI Cooper S Camden

Es folgte, was eben folgt, wenn Frau ein Auto kauft – der Hürdenlauf der Fahrzeug-übergabe…

Denn was sofort auffiel: Die Kennzeichen waren noch nicht montiert! Mon Dieu! Dabei wurde doch extra vor sechs Wochen ein Wunschkennzeichen reserviert, und das bei maximaler Ausnutzung des Reservierungszeitraum von sechs Wochen! Sollte das Autohaus es etwa gar, wie schon seit sechs Wochen befürchtet, verbaselt haben, das Auto im von Augsburg rund 30 Kilometer entfernten Dachau zugelassen zu haben? Haben sie etwa gar das Wunschkennzeichen schlicht vergessen?

2010 MINI Cooper S Camden

Haben sie natürlich nicht, schließlich ist der Camden nicht das erste Auto, dass das MINI Zentrum ausliefert. Die haben schon mal einen MINI verkauft, also auch ein bißchen Übung im Autos zulassen.

2010 MINI Cooper S Camden

Eineinhalb Stunden lang wurde Papierkram erledigt, eingewiesen, Blumenstrauß übergeben, Harman/Kardon vorgeführt (Kommentar der Besitzerin: “Ooooh, wie geil klingt DIE denn?!?”) , Ambilight bewundert (“*QUIEK!*”), Schlüsselbänder eingefordert (“Das haben Sie mir aber versprochen, gell?”) und um das Auto herum gehüpft (“Isser nich’ schöööön?”). Mit engelsgleicher Geduld beantwortete das Verkäuferteam Alex Girardini und Krischan Marquard jede Frage – während ich den brandneuen 184PS-TÜ-Motor

2010 MINI Cooper S Camden

Sieht eigentlich nicht viel anders aus aus, als der alte, 175PS starke Turbo. Und ja, es fehlt die Abdeckung des Zylinderkopfes, erkennbar an den vorhandenen Verschraubungen. Und Nein, der wurde nicht vergessen, der fehlt immer.

2010 MINI Cooper S Camden

Der Neue, die Besitzerin, der Händler Krischan, und meiner. Um 18 Uhr durfte der Kleine endlich an die frische Luft. Als fabrikneues Auto mit gerade mal 7 Kilometern auf dem Tacho und Ich-habe-mich-noch-nicht-gesetzt-Schlechtwegefahrwerk. Es folgte eine kleine Runde durchs Augsburger Hinterland – aber nur eine kleine, denn die Aufregung des Tages forderte ihren Tribut, MINI-Mama war müde…

Aber heute wird DAH-XI 111 bewegt werden – Äx, wir kommen mal eben rüber nach Stuggi, heiz schon mal die Kaffeemaschine vor.

This entry was posted in MINI, smallblogg and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed

Comments :

  1. Mike says:

    Sehr nett geschriebener Artikel. Kann mir die Übergabe lebhaft vorstellen. :D
    Wie lange hat der Gute denn Lieferzeit gehabt? Und mit wieviel % Nachlass im Vergleich zum Listenpreis darf man rechnen?

    Viel Spaß mit dem weißen Flitzer!

    Mike

  2. dertimaushh says:

    Klasse Bericht ;)

    Sieht echt klasse aus der Kleine – viel Spaß damit.

    Bin auf die ersten Fahrberichtet gespannt was den Vergleich zur "alten" Maschine angeht.

    Viele Grüße,
    Tim

  3. Kopfhoerer says:

    Danke für\’s positive Feedback, Jungs :-) Gestern haben wir fast 600Km auf den Wagen gefahren, zeitweise mit vier Personen an Bord (Agsl musste hinten sitzen :D ). Sobald der Bock eingefahren ist, gibts einen Vergleich Alt gegen Neu. Es ist schon der Hammer, was sich da zwischen meinem aus 10/06 und dem Camden so getan hat.

    @Mike – Sechs Wochen nach der Bestellung war der Kleine da. Der Preis war gut, sehr gut sogar, aber das lag daran, dass zeitgleich noch ein Auto geordert wurde ;) Aber dazu mehr Ende April, Anfang Mai :D

  4. didi says:

    In der Bildergalerie sind auch welche vom sog. GFK-Countryman, wo+was war diese Aktion, dazu finde ich keine Bericht bei euch !?!

  5. Kopfhoerer says:

    Agsl ist schon dran, der Artikel sollte in den nächsten Stunden kommen ;)