Exklusiv: Der mysteriöse Countryman Motor

So schnell kann’s manchmal gehen: ein kleiner Tipp, durch Zufall zur rechten Zeit am rechten Ort – und siehe da, man hat schon wieder ein neues Rätsel. Heute: Was macht dieser Motor im Bug des Countryman?

R60 Diesel Engine

Die offensichtliche Antwort: Für Vortrieb sorgen. Wie auch im 1er BMW…

Denn aus eben diesem stammt das als N47 bekannte Aggregat, unter anderem erkennbar an dem hinten sitzenden Turbo.

R60 Diesel Engine

Im Klartext heißt das, zu 99,9% wird der R60 Cooper D tatsächlich keinen 1,6L-Diesel unter der Haube tragen, auch wenn der Aufsteller neben dem Wagen exakt das behauptet. Vielmehr wird der Cooper D über die für den N47-Motor üblichen 2 Liter Hubraum verfügen. Das dass nichts schlechtes ist, konnte ich erst kürzlich bei einem 316d selbst erfahren, denn obwohl dieser Motor “nur” 116PS leistet, schien der schwerere 3er doch spritziger als ein R56 Cooper D.

R60 Diesel Engine

Das Problem ist nur: der R60 Cooper D wird im offiziellen Pressetext nicht mit 116PS angeküdigt:

(…)Außerdem sind die Dieselmodelle MINI Cooper D Countryman (82 kW/122 PS) und MINI One D Countryman (66 kW/90 PS) verfügbar.(…)

Auch die nächsthöhere Motorisierung, die des 118d, passt mit 143PS nicht ins Bild – allerdings wird hinter vorgehaltener Hand gemunkelt, dass es genau der Motor ist, der uns da entgegen lacht.

Tatsache ist auch, dass der Motor des R60 Cooper D in den Unterlagen bei MINI noch keine Bezeichnung trägt – für uns sichere Zeichen, dass wir den altbekannten Cooper D-Motor nicht im R60 wieder sehen werden. Wir tippen (viel mehr: Hoffen!) auf den 143PS N47. Der würde deutlich besser mit dem Mehrgewicht des R60 harmonieren, vor allem mit dem optionalen “All4″-Allradantrieb.

So schön das alles klingt, einen Haken hat die Sache: in Anbetracht der schieren Ausmaße des N47 scheint es schwer zu werden, den Motor in den Bug des R55/56/57 zu transpantieren. Während der 184PS-Benziner im R60-Motorraum fast ein bißchen verloren wirkt, füllt der N47 den vorhandenen Mehrplatz bei R60 gegenüber dem R56 fast zur Gänze aus. Ob also tatsächlich irgendwann ein N47-befeuerter R56 über die Straßen rollen wird…

naja, sagen wir mal, es ist nicht unmöglich, aber sicher eine harte Nuss für die MINI-Ingenieure. (Danke an Bene für den Tipp)

This entry was posted in Countryman, MINI, MINI Baureihen, R60/R61/R6x and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed

Comments :

  1. Name says:

    Das würde ja bedeuten, das noch genügend Potenzial nach oben vorhanden ist. 177 Diesel PS in einem MINI? Die Zeit ist reif. :cool:

  2. De says:

    Aber es wird ja trotzdem den Cooper D mit 112 PS geben. So sagen es ja die technischen Daten. Vielleicht kommen ja 2 Cooper D

  3. Kopfhoerer says:

    @De
    Du sprichst vom PSA-Diesel, nicht? Den wird es ziemlich sicher nicht im Cooper D Countryman geben, denn da passt mittlerweile gar nichts mehr – weder die Daten aus der Pressemeldung, noch das plötzliche auftauchen des N47. Zwei unterschiedliche Motorisierungen würden beim R60 Cooper D auch nicht wirklich Sinn ergeben.

  4. äx says:

    @flo: genau da wäre ich mir nicht so sicher. nur 2,0l dieselmotoren machen unter dem aspekt downsizing, verbrauch, abgasausstoß wenig sinn. schließlich ist ja auch der 90ps diesel für den r60 angekündigt. warum also nicht die gängigen PSA diesel für den einstieg (90/112ps) und den BMW diesel als top diesel (140ps)?

  5. kopfhoerer says:

    @äx
    Moin, Kaffee trinken, Brille aufsetzen, noch mal lesen :razz:

    >>> schließlich ist ja auch der 90ps diesel für den r60 angekündigt. warum also nicht die gängigen PSA diesel für den einstieg (90/112ps) und den BMW diesel als top diesel (140ps)?

    Der 90PS kommt im Countryman One D – ich spreche/schreibe aber ausschließlich vom R60 Cooper D. Und vor dem standen wir nebeneinander im Meilenwerk, einen N47 erblickend.
    Zwei unterschiedliche Motoren im R60 Cooper D wären alleine schon von der Nomenklatur unsinnig: warum einen 112PS und einen 143PS-Diesel, beide unter dem Cooper-Label? Sinn würde es ergeben, wenn der 143PS ein R60 Cooper SD wäre – allerdings wird MINI bei einer Händlerpräsi kaum einen Versuchsträger hinstellen. Außerdem war (korrigiere mich, wenn nötig) bisher in keiner PM von einem 112PS-Diesel im R60 die Rede.
    Zurück zum N47 – würde es Sinn ergeben, den Hubraum auf 1,6l zu reduzieren und so auf die angegebenen 122PS zu kommen? Meiner Meinung nach nicht wirklich, ein 116PS und ein 143PS liegen fix und fertig im Regal der AG, der konstruktive Aufwand wäre doch recht groß und das Controlling würde Amok laufen.
    ;)

  6. didi says:

    Zu dumm das typklassen.de noch nix listet zum R60/Countryman..;o)

  7. Pingback: Der Countryman Pre Drive in Österreich | bigblogg.motoring