MINI Absatz im April leicht gestiegen

Die BMW Group macht beim Absatz weiter Tempo. Im April stieg die Zahl der weltweit ausgelieferten Automobile der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce um 14,6% auf 116.391 (Vj. 101.591). In den ersten vier Monaten des Jahres wurden 432.037 (Vj. 378.865 / +14,0%) Fahrzeuge verkauft.

Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG für Vertrieb und Marketing: “Wir konnten auch im April von einer zunehmenden Marktnachfrage profitieren. In fast allen europäischen Märkten, in Amerika und in Asien haben wir den Absatz gesteigert.  Dank zahlreicher neuer attraktiver Modelle wie etwa dem neuen BMW 5er oder dem neuen MINI Countryman, der im Herbst startet, sind wir hervorragend aufgestellt und bleiben für die kommenden Monate zuversichtlich. Auch 2010 wird die BMW Group der weltweit führende Premiumhersteller bleiben.”

In Deutschland konnte die BMW Group erneut gegen den rückläufigen Gesamtmarktrend (-31,7%) wachsen und Marktanteile sowohl bei BMW als auch bei MINI hinzugewinnen. Insgesamt wurden hier im Berichtsmonat 25.593 (Vj. 23.888 / +7,1%) BMW und MINI zugelassen.

Die Marke MINI lieferte in Summe im April 17.718 (Vj. 17.320) und damit 2,3% mehr Fahrzeuge aus. Im Zeitraum Januar bis April wurden 67.250 MINI Automobile verkauft. Das entspricht einem Absatzwachstum von 10,4%.

This entry was posted in MINI, MINI Baureihen, MINI News, Presse, R55/R56/R57/R58/R59, R60/R61/R6x and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed

Comments are closed.