R5x Facelift: John Cooper Works

Der MINI John Cooper Works hat eine neue “Kommunikationsfarbe”, also eine Farbkombination mit der das Topmodel der MINI Baureihen zukünftig in Medien, Showrooms und Messen präsentiert wird. Das sieht dann so aus:

MINI Cooper S John Cooper Works

Anstatt Rot mit schwarzem Dach also zukünftig Schwarz mit rotem Dach. Wow! Und sonst? Mehr Leistung? Ein exklusives Fahrwerk? Eine eindeutige optische Differenzierung vom “kleinen Bruder” Cooper S, ähnlich, wie sich jedes BMW M-Modell von seinen Serienbrüdern unterscheidet? Fehlanzeige. Enttäuschung. Um das Profil eines sportlich orientierten Topmodels zu schärfen, bedarf es etwas mehr, als EU5 bei gleicher Leistung (211Ps) und ein exklusive Dachfarbe. Aber halt, der JCW hat doch noch ein paar exklusive Alleinstellungsmerkmale…

Roten Ziernähte! Und zwar in der Stoffvariante der Sportsitze, dem Lenkrad, dem Schaltknauf und den Balgen von Schalt- und Handbremshebel. Dazu noch anthrazit unterlegte Rundinstrumente und fertig ist der “exklusive Look” (MINI über den JCW).

R56 JCW
Rotes Armaturenbrett und rote Türellipsen sind optional erhältlich
. Der Chromring im Drehzahlmesser ist Serie

Aber auch die Serienausstattung wurde “sportlich” erweitert um Nebelscheinwerfer und Radio CD Boost. Die übrigen auffälligen Details der Pressebilder, wie zum Beispiel schwarze Bonnet Stripes mit Umrandungen in Chilli Red und Spiegelkappen in derselben Farbe, sowie die 17″ Challenge Felge in Jet Black sind optionale Konfigurations-möglichkeiten, die jedoch nur für ausgewählte Außenfarben erhältlich sind.

R56 JCW
JCW Heckansicht: Sind die Leuchteinheiten getönt oder ist das nur das Ergebnis falsch eingesetzten Photoshops?

Teuer dagegen werden die Leder Lounge World Championship Carbon Black Sitze. Oder die schwarzen Xenon Scheinwerfer oder das Kurvenlicht. Unbezahlbar dagegen ist die Kombination von diesen zwei Optionen, denn sie ist schlichtweg nicht bestellbar. Nur die standard Xenonscheinwerfer können mit den Elektromotoren zur optimalen Positionierung des Lichtkegels ausgerüstet werden.

R56 JCW
Einfach schick: Die WC50 Ledersitze.

Und wo startet der JCW zukünftig preislich? 200 Euro über dem Vorgängermodell. Somit beginnt die maximale MINI Fahrfreude beim R55 bei 30.700 Euro, beim R56 bei 28.900 Euro und beim R57 bei knackigen 32.150 Euro.

This entry was posted in MINI and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed

Comments :

  1. scheffi says:

    Was sind das denn für rote Ringe im Radiobedienfeld?

  2. äx says:

    das rot ist orange und es handelt sich einfach nur um die neuen bedienelemente des radios. also nichts JCW spezifisches.

  3. RyanLeslie says:

    @axel : gibts auch bei R55 ein rotes Dach+C Säulen? :-)

  4. äx says:

    yep. so wurde es mir gesagt. was es jedoch nicht gibt: JCW cabrio mit rotem verdeck :D

  5. hux says:

    Welcher Kackpfosten kommt auf die Idee, die schwarzen Scheinwerfer in unbeweglich anzubieten? Blöd sowas. Ansonsten wäre der R57 JCW schon was feines, liegt aber mit bissi Ausstattung schon deutlich über 40k. Ziemlich heftig!

  6. Kabrüggen says:

    Super, jetzt kann ich mir neue Bonnetstripes ausdenken :rolleyes:

  7. Mr 53 says:

    die schwarzen leuchten haben das alte leuchtengehäuse –> darum unbeweglich

  8. Mr 53 says:

    auf den chromeinfassungen der leuchte in der heckschürze, auf dem auspuff finden sich doch ziemlich große wasserflecken vom reinigen, ebenso im interieur.
    wer gibt denn solche fotos als pressefotos frei ? :vogel:

  9. hux says:

    kann der überragende herr agsl denn in erfahrung bringen, ob es für den jcw bzw. minis mit aero-heckschürze endlich auch den heckträger geben wird? finde den fahrradträger eh schon so teuer, dafür dann noch ne s-schürze kaufen nur weil bmw das für aero nicht vorgesehen hatte… ist doch auch quatsch.

  10. Fahrspatz says:

    Da schau an … jetzt denkst Du Dir noch das Dach weg, plünderst Dein Sparbuch und schon biste weder ein glücklicher MINI-Fahrer … :D