Skuril: MINI X-raid fällt am Ruhetag aus

Die Rally Dakar gilt als die berühmteste Langstrecken- bzw. Wüstenrallye der Welt. Motorsportfans aus aller Welt fiebern seit 1978 mit, wenn sich ihre Helden auf zwei oder vier Rädern am Neujahrsmorgen auf den durchschnittlich immer rund 10.000km langen Marathon begeben. Egal, ob in Europa oder Südamerika gestartet wird.

In diesem Jahr hat sich die Fangemeinde um eine neue Truppe erweitert: Die MINI Fahrer. Scheinbar von dem medialen Erfolg dieses Projektes selber überrascht, schaffte es das in Trebur ansässige X-raid Team gar nicht so schnell Bilder und Infos an die Presse zu verteilen, wie diese von den Fans verschlungen wurden. Dabei sollte es nur ein Testeinsatz sein und eigentlich sollte auch der junge Franzose Guerlian Chicherit nur weitere Erfahrungen sammeln und an seiner Konstanz arbeiten auf dem Weg zum Rallye-Raid Spitzenfahrer. Aus diesem Grund wurde ihm in diesem Jahr extra der erfahrene Michel Périn zur Seite gestellt, der bis 2009 Co-Pilot vom aktuell führenden Carlos Sainz war.

Doch leider wurden alle Hoffnungen auf eine Top-Ten Platzierung ausgerechnet am einzigen Ruhetag der Dakar 2011 jäh zerstört.

MINI ALL4 Racing X-Raid
Verheerendes Ende einer Testfahrt

Es sollte angeblich nur eine kleine Testfahrt werden, doch es endete im Desaster. Ein Überschlag beendete Chicherits Traum, mit dem Marathon MINI ein top Platzierung zu erreichen. Dabei schien das Ziel greifbar nahe: Nach technischen Problemen in Etappe 1 fuhr sich das Team mit Startnummer 305 von Platz 78 vor bis auf Platz 9.

MINI ALL4 Racing X-Raid
Fühlt sich im Sand sichtlich wohl: Der X-raid MINI All4 Racing

Ein sichtlich enttäuschter Teamchef Sven Quandt teilte mit, dass es Fahrer und beifahrendem Teamtechniker den Umständen entsprächend gut ginge.  Chicherit zog sich nur eine Platzwunde zu. Auch der MINI zog sich keine schwerwiegenden Blessuren zu, doch bei dem brandneuen Prototypen fehlen dem Team Teile, um das Allradmonster wieder fahrtauglich zu machen. Somit ist der X-raid MINI All4 Racing nach der Hälfte der Rallye zum Bedauern seiner Fans ausgeschieden. Wer sich nochmal die Bilder der zurückliegenden 7 Etappen zu Gemüte führen möchte: Die bigblogg Flickr Galerie hat aktuell 65 Bilder zum Thema. Tendenz steigend.


Ein MINI und sein 6 Zylinder Turbodiesel. Eine imposante Geräuschkulisse
This entry was posted in MINI, MINI Motorsport, Rallye Raid and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed