Cooper SD – der neue leistungsstarke Diesel für alle MINI Baureihen

MINI Cooper SD ClubmanDer bigblogg Spatz pfeift es seit September 2010 lautstark von den Dächern: Der MINI Cooper SD kommt. Doch jetzt verraten wir auch mit welchem Preis, welchen Leistungsdaten, und welchen Verbrauchswerten und erklären zusätzlich, was sich sonst noch alles im März auf dem Dieselsektor bei MINI tut. Also anschnallen, weiterlesen anklicken und auf den Turbodiesel Schub warten…

1.995ccm, 143PS (105kW), 305Nm. Das sind die Daten, die man zukünftig in einem Kleinwagenquartett auf der Karte stehen haben muss, um einen Stich landen zu können. Doch nicht nur die reinen Leistungswerte können sich sehen lassen, auch mit den Verbrauchswerten kann man seine Mitspieler beeindrucken. Nur 4,3l Dieselkraftstoff benötigt ein handgeschalteter R56 im Schnitt auf 100 Kilometern und selbst der dickste Brocken in der neuen vierköpfigen Super-Diesel-Familie, der Countryman Cooper SD ALL4, genehmigt sich für die gleiche Strecke nur 4,9 Liter. Der Konsum der entsprechenden Automatikvarianten liegt natürlich noch ein paar Zehntelliter höher, doch dazu später mehr. Jetzt gilt es erstmal zu klären, ob man mit der in Hatch, Cabrio, Clubman und Countryan verfügbaren Antriebseinheit auch Vortriebsdaten auf dem Blatt stehen hat, mit denen man seine Kontrahenten übertrumpfen kann.

“Nur 4,3l Dieselkraftstoff benötigt ein R56 im Schnitt auf 100 Kilometern”

MINI Countryman Cooper D All4

Man kann. Zumindest mit dem Hatch. 8,1 Sekunden für den Sprint auf 100km/h und 215km/h Spitze sind ein Wort. Diese Karte sollte im Quartett möglichst immer oben liegen, doch auch Clubman (8,6sec, 215km/h) und Cabrio (8,7sec, 210km/h) reichen in der Regel für sie Corsas, Fiestas, Fabias und Polos im Quartettstapel. Nur der Countryman fällt ab: Auf 9,4 Sekunden und 195km/h bringt es die ALL4 Variante und selbst die Version mit Vorderradantrieb ist nur marginal fixer. Ärgerlich, denn in der Regel halten die Spielerkollegen Karten von Tiguan, Yeti, X1 und Co. in der Hand und die sind leistungsmäßig in der Regel nicht nur ebenbürtig, sondern teilweise sogar eine Nasenspitze voraus.

“immer genügend Leistung, aber die Leistungsentwicklung ist nie spektakulär”

MINI Cooper SD

Doch letztendlich sind nicht die geduldigen Daten in einem Quartettspiel entscheidend, sondern die lebendige Praxis und da lautet die einfache Frage, wie fährt sich der dicke Diesel im MINI? ”Gut, aber nicht berauschend” antwortet eine Quelle, die verständlicherweise nicht namentlich genannt werden möchte. Doch was bedeutet das? Wer den 2,0l Diesel schon einmal in einem der diversen BMW Varianten bewegt hat, weiß es: Man hat immer genügend Leistung, aber die Leistungsentwicklung ist nie spektakulär. Was jedoch spektakulär ist im Bezug auf die gebotenen Leistungswerte, sind die CO2 Emissionen. Maximal 130g/km benötigt ein 4WD R60. Die R5Xer sind sogar nochmals bis zu 15g/km günstiger im CO2 Ausstoß.

Doch leider haben moderne Technik und üppige Leistung ihren Preis. Speziell, wenn das Produkt der Begierde MINI heißt. In Zahlen: Exakt 1.000 Euro mehr kostet der Cooper SD als sein benzinbetriebener Bruder Cooper S. Ein R56 liegt somit bei sportlichen 24.650 Euro. Für den offenen Bruder (R57) werden sogar 28.750 Euro aufgerufen und ein ALL4 R60 liegt nochmals 150 Euro über dem Cabrio. Knackig!

“Exakt 1.000 Euro mehr kostet der Cooper SD als ein Cooper S”

MINI Countryman SD

Bleibt die Frage nach dem Automatikgetriebe: da war doch nochwas mit den Automatikvarianten? Richtig – und die Antwort ist für Langstreckenfahrer sehr erfreulich: Automatik für (fast) alle Diesel Modelle! Zum Preis von 1.540 Euro ist ab März das Automatik-Getriebe mit den Cooper D (112PS) und den Cooper SD (143PS) Modellen kombinierbar. Doch es kommt noch besser: Aus Kosten- und Logistikgründen erhalten Kunden, die einen Cooper D Automatik bestellen, nicht den bekannten 1,6l Motor, sondern eine gedrosselte 2,0l Maschine. Der Drehmomentverlauf wird es sicherlich mit einem noch breiter nutzbaren Drehzahlbereich danken, aber auch der Finanzminister, der auf Grund des höheren Hubraums auch eine höhere Besteuerung kassiert.

Ach ja: Vorgestellt wird der Cooper SD nicht nur auf bigblogg, sondern ab 3. März auch auf dem Genfer Auto-Salon und anschließend sofort beim freundlichen MINI Händler.

This entry was posted in MINI and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed