MINI Challenge Deutschland 2012 nicht mehr am Start

Nein, ein glückliches Händchen hat MINI in diesem Jahr nicht bewiesen, wenn es darum ging Informationen rund um die eigenen Events zu kommunizieren. Überraschend wurde im Frühjahr MINI United abgesagt und noch viel überraschender jetzt – nur einen Monat nach Saisonende – die komplette deutsche MINI Challenge eingestellt. Mag das Ende der beliebten Clubsport Serie auf den ersten Blick noch eine schallende Ohrfeige für alle MINI Aficionados und Challenge Teams sein, so erkennt man es auf den zweiten Blick ganz genau: Im Automobilbau ist kein Platz für Spielereien, hier geht es immer nur um eins: Autos verkaufen. Koste es, was es wolle.

Seit 2004 gab es die MINI Challenge und sie glänzte in den Anfangsjahren vor allen Dingen durch wildes Marketing Bohei und volle Starterfelder. Diese innovative Mischung aus Lifestyle und Motorsport war neu und kam an. Bei Fahrern und Boulevardpresse. Kein Wunder also, “Die deutsche MINI Challenge war über die Jahre hinweg eine sehr erfolgreiche Plattform, um die große Sportlichkeit unserer Automobile zu demonstrieren.” So zumindest brachte es diese Woche Christian Ach, Leiter MINI Deutschland, auf den Punkt. Der Aufstieg der Clubsportserie schien daher unaufhaltsam. Man startete im Rahmen der DTM, der Formel 1, der WTCC und lud obendrein noch gerne prominente Gäste ein, die sich als Gaststarter versuchen durften und bei den abendlichen Parties das tun sollten, was sie in der Regel deutlich besser konnten: Promi sein.

Lifestyle und Motorsport vereint – das war 2004 neu und erfolgreich

2008 wechselte die Serie dann vom charismatischen Kompressor Modell auf den mit üppigen Spoilern geschmückten Turbo MINI. Die Rundenzeiten purzelten zwar doch auch Kritik wurde laut: Zu empfindlich der neue Motor, zu wenig ernsthaft der sportliche Auftritt. Die Folge waren etliche Motor- und Kupplungsschäden, sowie viele fliegende Spoilerlippen schon beim ersten gemeinsamen Test der Teams nach der Fahrzeugübergabe auf dem Hockenheimring.

MINI Challenge 2007: Volles Starterfeld bei MINI United in Zandvoort

Doch letztendlich brachte nicht die Technik die MINI Challenge zu Fall, sondern die steigende Qualität der vorgetragenen Rennen. Klingt paradox, doch tatsächlich schwand das Interesse der Boulevardpresse mit dem Verschwinden der Prominenz aus den Renn-MINIs. Plötzlich gab es nämlich packenden Rennsport, wo vorher noch Anke Engelke, Oliver Pocher und Cora Schumacher mit ihrem Dahingerolle die Clubsportserie bis auf die Titelseiten von BILD und zahlreichen Lifestyle Magazinen brachten. Ein Alptraum für die Marketing Strategen. Motorsport nur zum Zwecke des Motor Sports? Undenkbar, denn die verbliebenen Zuschauer sind in der Regel schon MINI Fahrer und müssen nicht durch teuren Motorsport als Kunde gewonnen werden. Auch die Schärfung des Markenprofils erreichte die urbane metrosexuelle Zielgruppe jetzt nicht mehr richtig, denn im TV flackerte die MINI Challenge nur unregelmäßig in Spartenkanälen über die Bildschirme und in den automobilen Fachzeitschriften und Internetportalen erschien die Serie nur unter “Sonstiger Motorsport”.

MINI Challenge 2008: Turbo statt Kompressor

Die Folge: Man kürzte die Budgets und raubte aus Sicht von bigblogg für die Saison 2010 der Challenge ihre Seele, den gemeinsamen Paddock. Statt einem großen Zelt mit freiem Zutritt für alle Besucher wurde der Familiengedanke unter die Vorzelte der verbleibenden Teams und deren Trucks verbannt. So wundert es nicht, dass in den letzen beiden Jahren das Starterfeld unter die magische zwanziger Grenze fiel. Ganz unerwartet kommt das Ende der MINI Challenge in Deutschland also nicht. Nur die Art und Weise, wann und wie diese Entscheidung verkündet wurde verblüfft, enttäuscht und erschüttert das Vertrauen in die Marke.

Fast immer offen und das Herz der MINI Challenge: Das gemeinsames Paddock Zelt

Der gemeine Fan in der MINI Community wird diesen Schritt sicherlich schnell verkraften und sich schon bald wieder anderen Themen der Szene zuwenden, jedoch gibt es eine stattliche Anzahl von Teams, die auf MINI gesetzt haben. Die beim Finale am Salzburgring von den Verantwortlichen aus dem Bereich Motorsport gemachte Aussage, dass die Serie noch zwei Jahre weitergeführt wird, wurde anscheinend zu voreilig und ohne Rücksprache mit den Geldgebern, den Verantwortlichen des deutschen Marktes, getroffen. Was für einen wirtschaftlichen Dominoeffekt die jetzt veröffentlichte Entscheidung über das Ende der Serie ausgelöst hat, verdeutlicht der langjährige Challenge Starter mit der Nummer 44, Dirk Lauth, mit seinem Artikel auf der Seite des MINI-Racing-Team.de treffend.

MINI Challenge: Spektakulär bis zum Schluß

MINI Challenge Salzburgring 2011

Den Vorwurf der fehlenden Sensibilität und der fehlenden Kontinuität muss sich MINI gefallen lassen. Denn auch wenn durch die MINI Challenge in Deutschland vielleicht kein einziges Auto mehr verkauft wurde, kann ein Markenpokal durchaus ein Business Case sein. Der Porsche Carrera Cup macht es vor. Seit 1990 am Start und in den Anfangsjahren nicht wirklich ein Erfolg, verdient Porsche mit dieser Serie heute auch Geld und schärft weltweit sein sportliches Markenprofil. MINI war auf dem Weg dahin im Windschatten des großen Bruders im Geiste eine ähnliche Tradition aufzubauen, denn Clubsport passt neben Rallye ganz ausgezeichnet zur Marke MINI. Schade, Chance vertan, denn manchmal geht es eben doch um mehr, als nur Autos verkaufen.

MINI Challenge onboard: Motorsport at its best

Ach ja: MINI United und die deutsche MINI Challenge werden von den Fans zu Recht gerne in einen Topf geworfen und daher brodelt es derzeit in der Szene. Die aktuell häufig formulierte Vermutung, dass jetzt wohl auch das Thema MINI United 2012 gestorben sei, liegt nahe. bigblogg kann dies weder verneinen noch bestätigen, gibt aber zu bedenken, dass das Ende der deutschen MINI Challenge ein rein nationales Thema ist, während MINI United international ausgerichtet wird. Auch was die Budgets betrifft. bigblogg denkt positiv und träumt daher von einem MINI Großevent in Südfrankreich, der bestimmt auch ohne MINI Challenge kräftig rockt.

This entry was posted in MINI and tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed