Preview: MINI Countryman JCW

MINI Countryman JCWGemunkelt wird schon lange über dieses Auto. Überfällig ist dieser MINI noch viel länger. Um so mehr enttäuschen jetzt die ersten Daten und Bilder, denn wirklich neu oder anders ist an dem MINI Countryman John Cooper Works nicht viel. Vergeblich sucht man sowohl eine souveräne Motorisierung, als auch ein klares Alleinstellungsmerkmal, dass den R60 JCW von seinen schwächeren Brüdern deutlich abhebt. Zu Hohe Erwartungen oder jammern auf hohem Niveau?

Aufmerksame Teilnehmer des Straßenverkehrs haben es bereits festgestellt: Der MINI Countryman ist im Straßenbild angekommen. Immer häufiger sieht man den Hochbeiner als urbanen Lifestyle SUV über den Asphalt huschen. Auch die MINI Verkäufer melden: “Yep, läuft!” Doch immer mit dem Zusatz “aber nur in den Topmotorisierungen und guter Ausstattung”.  Das ist auch den Produktstrategen in München endlich aufgefallen und kündigen jetzt endlich das Topmodell an, den John Cooper Works Landmann.

Ab März 2012 das neue Topmodell: MINI Countryman John Cooper Works

MINI Countryman JCW

Äußerlich ist der mit 218PS veranschlagte MINI auf den Pressebildern nur am Aerodynamikpaket zu erkennen, jedoch darf davon ausgegangen werden, dass auch die Bremsanlage – analog zu den R5x Kollegen – “vervierkolbt” wurde und im Innenraum die JCW Insignien (rote Nähte im Lenkrad und Schaltsack, sowie ein schwarz glänzendes Dashboard) wiederzufinden sind.

R60 JCW: Mit 218PS vorerst der stärkste Serien MINI. Noch…

MINI Countryman JCW

Doch reicht das, um die reifere, zahlungskräftigere und deutlich anspruchsvollere Kundschaft in den Showroom zu locken? Bedingt, denn knapp 230km/h Spitze, etwas über 7 Sekunden für den Standardsprint auf 100km/h und 280 Newtonmeter Durchzugskraft sind für ein Fahrzeug dieser Klasse durchaus ordentlich, aber wer einen Countryman schonmal gefahren ist, weiß, dass der richtige MINI Fahrspaß nicht aufkommen will. Die Physik von 1,5 Tonnen Lebendgewicht und hohem Schwerpunkt lässt sich eben auch durch das JCW Logo nicht aushebeln.

Dynamikbremse: Allrad und Automatik addieren sich im R60 auf rund 1,5 Tonnen

MINI Countryman JCW

Es ist jedoch müßig über Sinn und Unsinn der R60 Philosophie zu reflektieren, jedoch sind 211PS (oupps) 218PS zu unspektakulär, um im Namen des Herren John Cooper unterwegs zu sein. Ein so motorisierter SUV, der bei ca. 33.000 Euro startet, sollte lieber die Möglichkeit bieten, belederte Armaturen, Rückfahrkamera, PDC vorne und ein Entertainmentsystem für den Fond konfigurieren zu können. Ein Works hingegen sollte erst bei 2,0 Liter und 250PS starten. Den richtigen Motor hat der BMW Konzern bereits im Sortiment. Und spätestens, wenn der aktuelle Lieblings-Mitbewerber Audi seinen Q3 RS mit 5 Zylindern und 340PS an den Start rollt, sollte neben dem Lifestyle auch mal wieder der Performance Gedanke bei MINI aufflackern, denn das wäre dann genau der richtige Marketingansatz, das Rallye Engagement erfolgreich zu vermarkten.

Doch jetzt heißt es erstmal ab 8. März auf dem Genfer Autosalon Vorhang auf für den MINI Countryman John Cooper Works, der dann übrigens – wie alle JCW Modelle ab dem 3. Quartal 2012 – mit einem Automatikgetriebe bestellbar sein wird.

This entry was posted in MINI and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed

Comments are closed.