Exklusiv: NewMINIclub.nl testet den MINI ALL4 Racing

X-raid ALL4 RacingBerthil van Beek ist MINI Fan. Ein Cabrio und ein Hatch aus der Generation der kreischenden Kompressoren stehen vor seiner Haustür und am liebsten treibt der Mann aus den Niederlanden seinen MINI mit dem zugeschweisstem Dach über den Nürburgring, was er auch auf seiner Seite r53.nl dokumentiert. Muss man mehr über Berthil schreiben? Eigentlich nicht, doch dann überraschte er seine Freunde auf Facebook vor kurzem mit der Nachricht: „Ich mache demnächst eine Probefahrt mit dem X-raid MINI“. Das machte bigblogg stutzig und ging der Sache nach:

Der in Sittard lebende Aficionado staunte nicht schlecht, als er von MINI Niederlande eine Einladung nach Trebur erhielt. Berthil wusste natürlich, dass die hessische Ortschaft das Hightech Basislager des X-raid Truppe ist, welche die 2012er Auflage der legendären Rallye Dakar nach Belieben mit ihren MINI ALL4 Racing dominierte. Platz 1, 2, 4, 7 und 9 ist ein beeindruckendes Ergebnis, das in die Analen des Langstrecken Klassikers eingehen wird.

Optisch ein Countryman, technisch ein Prototyp

X-raid ALL4 Racing

Das exklusive Programm, welches den zehn handverlesenen Journalisten geboten wurde, klang vielversprechend: Ein Blick hinter die Kulissen des Rallye Raid Spezialisten, ein intensiver Blick auf die Technik der rund 1 Million Euro teuren Wettbewerbsfahrzeuge, ein Ausblick auf die 2013er MINI Version – die nur noch optisch dem diesjährigen Modell entspricht, jedoch auf Grund von Regementsänderungen komplett neu entwickelt wurde – und ein Einblick in die Struktur des 2002 gegründeten Teams durch den Geschäftsführer und BMW Großaktionär Sven Quandt.

Hightech trifft…

X-raid ALL4 Racing

Absoluter Höhepunkt für den Mann vom niederländischen NewMINIclub war jedoch der Ausflug zu einem nahegelegenen Steinbruch. Dort wurde der 46 jährige nicht nur neben dem wortkargen, aber umso heftiger angasenden Nani Roma (2. der Dakar 2012) um den 5 Kilometer langen Track geprügelt, sondern durfte auch unter Anleitung von Romas erfahrenen Rallye Raid Navigators Michel Périn das 300PS Diesel Monster über den Parcours treiben.

…mühsame Handarbeit

X-raid ALL4 Racing

Sein Kommentar nach dem unvergesslichen Ritt: „Wer mich kennt, weiß, dass ich weit über 400 Runden auf der Nürburgring Nordschleife zurückgelegt habe und eigentlich wissen sollte, wie man ein Renngerät anpackt. Trotzdem musste ich mich für den Off Road Trip völlig umstellen. Die Grundgeschwindigkeit ist deutlich niedriger und das Bremsverhalten auf Schotter gewöhnungsbedürftig, wie man im Video bei meinem Fahrfehler deutlich sehen kann.

Nani Roma chauffiert Berthil van Bleek

X-raid ALL4 Racing

In Summe ist dieser 2 Tonnen MINI mit dem 360 Liter Dieseltank jedoch relativ einfach zu fahren, auch auf unbefestigtem Untergrund. Leider reichen zwei Runden natürlich nicht aus, um ein allumfassendes Bild vom ALL4 Racing zu bekommen. Beeindruckend ist natürlich der Sechszylinder Diesel, der mit 2 Turboladern gewaltige 700 Newtonmeter Drehmoment in einem sehr schmalen Drehzahlbereich zur Verfügung stellt und damit leichtfüssig auch durch schwierigstes Gelände pflügt. Das Auto ist ein richtiger Tyrann! Danke MINI Niederlande und X-raid für diesen Tag.“

Berthil van Bleek wird von Michel Périn dirigiert

Danke Berthil van Beek für die gelieferten Informationen und Bilder für bigblogg.

This entry was posted in Countryman, MINI, MINI Motorsport, R60/R61/R6x, Rallye Raid and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed

Comments are closed.