Straßenköter: Die 5er Niere

BMW 525 (E12)Um es gleich vorweg zu nehmen: Nein, dieser Youngtimer gehört nicht mir, denn nicht jedes Auto mit einer Stuttgarter S-PY Zulassung ist unweigerlich in meinem Besitz. Wobei dieser Straßenköter mir durchaus für eine imaginäre Sammlung gefallen könnte. Straßenköter! Da war doch was? Eine bigblogg Rubrik, die Mitte 2009 von mir mit viel Leidenschaft gestartet wurde und Anfang 2011 plötzlich keine Fortsetzung mehr fand. Schade eigentlich – das dachten sich nicht nur einige Leser, sondern auch ich mir.  Also nehme ich 2013 die Suche nach dieser Spezies wieder auf, um von meinen Funden zu berichten. Doch was ist ein Straßenköter? Hier die Antwort und mehr zu dem ausgeblichenen Bayern vom Wegesrand:

Straßenköter (lat.: canis vulgaris) sind herrenlose Hunde, die in Städten leben. In der Regel liegen sie ruhig und unauffällig an irgendeiner Straßenecke und dösen vor sich hin. Leider sind sie jedoch häufig relativ ungepflegt und erscheinen meistens auch etwas verunsichert und verlassen.

bigblogger (lat.: librarius magnus) sind vermeintlich erwachsene Männer, die sich vorwiegend mit Autos beschäftigen. In der Regel wird die Ursache für diese Affinität mit einem großen rostigen Nagel im Kopf begründet. Die Ausprägung des daraus resultierenden Leidens ist der nachhaltige Drang schriftlich über Automobile zu philosophieren.

Typischer BMW aus den 70ern: Steile Niere, spitze Motorhaube

BMW 525 (E12)

Ist somit alles klar? Na dann los: Es war in den Iden des Märzes 2012. Ich fuhr ein unglaublich großes und schwedisches Auto für einen Testbericht auf Autofahrer-Magazin durch eine viel zu enge Straße im Stuttgarter Westen, als mir ein etwas schäpps (schwäbisch für “schräg”) geparkter BMW 5er auffiel.

Ein E12! Wie gut kann ich mich an diese erste 5er Baureihe erinnern, denn das war der letzte BMW, den mein Erzeuger mit viel Leidenschaft erwarb und noch mehr Frust verkaufte, der geliebten Marke den Rücken kehrte und sich Mercedes zuwandte. Zitronengelb war unser 525, alle Chromteile waren schwarz-matt lackiert und auf dem Kofferraum thronte mittig eine damals extrem modische Klappantenne von Hirschmann. Das optische Highlight waren jedoch die goldenen BBS Felgen im Kreuzspreichedesign, die der damalige Firmeneigner Eberhard Mahle noch persönlich vorbeibrachte.

Was einen BMW 5er ausmacht: Vier Türen und Hofmeister-Knick

BMW 525 (E12)

Mit solchen Accessoires kann der gezeigte Straßenköter leider nicht glänzen. Hier dominiert eher ungewollt eine matte Farbgebung, da in vielen Bereichen der Klarlack weiträumig abgeplatzt ist. Doch auch wenn dieser blaue 5er nicht gerade mit Zustand 1 eingestuft werden kann, zeichnet ihn eins ganz besonders aus: Er ist durchweg original und unverbastelt. Und er hat den Charme des Sechzylinder Reihenmotors! Mit einem Doppel-Registervergaser brachte es das 2,5l Triebwerk ab 1976 auf stolze 150PS.

Bis 1981 Wurde der E12 gebaut und irgendwo aus diesem Zeitfenster muss auch dieser Straßenköter sein, denn mit der in die Motorhaube reinragenden Niere outet sich S-PY 30 H als Facelift Modell und bereitet seinem Besitzer sicherlich auch heute noch mit dem typischen turbinenartigen Laufgeräusch des M30 Motors viel Freude.

Ein echter Straßenköter: Etwas verblichen aber sechszylindrig

BMW 525 (E12)

Nur meinem Vater bereitete Mitte der 70er Jahre das bayrische Erfolgsmodell, dass die heute bekannte BMW Nomenklatur einläutete, keine Freude. Die Zenith Vergaser verschluckten sich allzu häufig und auch die damals noch spärlich verbaute Elektrik hatte ihre Mucken. Mir machte das damals alles nichts. Ich war ausschließlich vernarrt in die goldenen Felgen.

Spaß an Straßenkötern gefunden? Hier die bisher erschienenen Funde:
- Ford Granada
Fiat 131 Mirafiori
- Peugeot 604
- Volvo 262 Coupé
- VW Jetta I
- Citroen DS21
Und natürlich die Galerie mit allen Straßenkötern

This entry was posted in Andere Hersteller, smallblogg, Straßenköter and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed

Comments are closed.