Die Welt und ihr bigblog

Aus gegebenem Anlass: Etwas bigblogg Geschichte gefällig? Am 01.04.2008 startete mein Blog und war damit keinesfalls nur als Aprilscherz geplant. Vielmehr sollte es das erste deutschsprachige Web Log rund um das Thema MINI sein – und das ist es bis heute. Mit Erfolg. Seit dem ist viel geschehen auf dem Planeten MINI und in der Welt der Automobilblogs. Gutes und weniger Erfreuliches. Am gestrigen Donnerstag wurde jedoch ein neues Kapitel aufgeschlagen, bei dem mein Bauchgefühl keine guten Signale sendet und ich mir noch nicht ganz sicher bin, was es für den einzig wahren bigblogg bedeutet, denn jetzt kommt der bigblog.

Natürlich stellt sich damit erst einmal die Frage, warum ein MINI Blog ausgerechnet bigblogg genannt wird? Das klingt mehr nach großvolumigen V8 Motoren aus Amerika, als nach kleinen Vierzylinder Aggregaten in englischen Kleinwagen. Die Antwort aber lautet: In den Anfangstagen des Internets wurde aus meinem Vornamen “Axel” ein schwäbisch verballhorntes ”Agsl” und da ich nicht der kleinste bin, gesellte sich schnell ein “big” als Attribut meines Usernames in diversen Online Communities dazu. Und wenn bigagsl also bloggt, ist das eben ein bigblogg. Und das zweite G im Blog? Weil es eigenständiger aussieht und damit 2008 die besseren URLs kostenlos zu reservieren waren. So simpel, so gut.

Fehlstart: Ein Journalist bloggt unter einem unglücklichen Namen

Und dieser neue bigblog? Hat nichts mit mir zu tun, sondern mit einem Mitarbeiter des Axel Springer Verlages: Stefan Anker. Dieser klassische Journalist hält mit seiner Meinung über Online-Publisher nicht hinterm Berg und findet Blogger geschwätzig. Trotzdem erscheint ihm der Erfolg dieser schreibenden Spezies etwas unheimlich und daher tritt Herr Anker jetzt an, um uns Bloggern mal zu zeigen, wie man das richtig macht. Und genau hier beginnt das Problem.

Wenn zwei im gleichen Segment unter dem fast identischen Namen das Gleiche tun, der eine (Anker) jedoch einen finanzstarken Verlag im Rücken hat, kann der andere (Griesinger) nur verlieren. Da ich aber nach fünf Jahren bigblogg nicht gewillt bin, im Nichts der Suchmaschinen zu versinken und der Meinung bin, dass meine treue Leserschaft und alle noch zu gewinnenden Leser auch zukünftig auf dem richtigen bigblogg landen sollen, werde ich die Situation von entsprechenden Fachleuten prüfen lassen.

“Es gibt nur einen bigblogg!”

Dabei sollte man auch die Stärke der deutschen (Auto-)Blogger Szene nicht unterschätzen. Dementsprechend an dieser Stelle ein Dankeschön an alle, die mich unterstützen, wie zum Beispiel Sebastian Bauer, der mich als Erster auf den am 10. April gestarteten bigblog hingewiesen hat und auf passion:driving das Thema bereits ausführlich behandelt hat. Oder mein zuendfunke.org Partner Fabian Mechtel, der das Thema mit einem gewissen Augenzwinkern auf seiner asphaltfrage.de aufgegriffen hat. Oder der Nürburgring kampferprobte Mike Frison, über dessen Blog Beitrag ich mich besonders freue. Oder der sehr geschätzte Björn Habegger, der keine Hemmungen hat, auch unbequeme Worte zu finden auf mein-auto-blog.de. Das Thema zieht also Kreise und so landet die Wortgleichheit auch schon bei Bildblog, dem offiziellen Daimler Blogger Uwe Knaus, willsagen.de, billigstautos.com, autoholic.de und findet auf Twitter mit dem Hashtag bigblogg zahllose Einträge.

Es bleibt also spannend und ich werde berichten!

 

 

 

 

 

This entry was posted in smallblogg and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed

Comments are closed.