Lauf 3: GIGAMOT siegt erneut, Neumann Tabellenführer (Update)

Der dritte Lauf zur MINI Challenge in Oschersleben war an Spannung kaum zu überbieten: Daniel Haglöf sichert sich und seinem Team den Sieg, Steffi Halm ist nach einem Unfall leider ausgeschieden.

hagl
Haglöf auf dem Weg zum Sieg

Steffi Halm verliert nach einer Kollision mit Thomas Neumann die Gesamtführung an eben diesen. Daniel Haglöf gewinnt das Rennen ungefährdet. Den dritten Platz hinter Thomas Neumann macht eine Vierergruppe mit Stefan Landmann, Daniel Keilwitz, Hary Proczyk und Fredrik Lestrup unter sich aus. “Ich hatte ein wirklich gutes Rennen. Ich musste nicht alles geben, vor allem gegen Ende konnte ich es ruhig angehen lassen. Ich muss mich beim Team bedanken, wir haben ein super Auto”, so der Schwede. Trotz des Erfolgs konnte sich der Neuling nicht wirklich freuen: “Ich wäre glücklicher, wenn meine Teamkollegin nicht ausgeschieden wäre.” Bereits vor der Startaufstellung der MINI Challenge zum dritten Saisonlauf bleibt Sebastian Stahl in der Boxengasse stehen, weil sein Auto kein Gas mehr annimmt. Dieses Phänomen kam bereits bei einigen Testfahrten vor, eine endgültige Lösung scheint es noch nicht zu geben.

Auch Ben Spouse fehlt in der Startaufstellung der eigentlich 34 Fahrzeuge. Beim Start zum Rennen gehen die Fahrer sehr vorsichtig in die ersten Kurven, es gibt kleinere Berührungen aber keine richtigen Rempler. Nach der zweiten Runde haben sich die ersten Drei – Haglöf, Neumann und Halm – bereits abgesetzt, Steffi Halm musste Platz zwei an Neumann abgeben, attackiert aber bereits wieder. Hary Proczyk und Daniel Keilwitz hatten sich bereits hier gefunden und lieferten sich einen heißen Zweikampf um Platz vier. Bereits am Ende der zweiten Runde kommt Steve Kirsch zur Box, bei seinem Arbeitsgerät brach eine Schraube der hinteren linken Radaufhängung. Er musste daher das Rennen aufgeben und war deutlich enttäuscht: “Das ging schlagartig, hat sich nicht angekündigt.” Kirsch hatte in der ersten Runde bereits einen Platz gewonnen gehabt. In der fünften Runde setzt Steffi Halm auf der langen Gerade zum Überholen von Thomas Neumann an, in der Bodenwelle versetzt ihr Auto leicht und sie berührt Neumann, der direkt links von ihr fährt. Am Ende ist der “Adler Mannheim” MINI vorne rechts von einem Einschlag gezeichnet, steht aber links neben der Strecke. Nachdem sie frontal in eine Mauer eingeschlagen ist, wird Steffi Halm mit einem Rettungswagen ins Medical-Center der Strecke gebracht. Aufgrund der umfangreichen Sicherheitsausstattung überstand die bis dahin Führende der Gesamtwertung die Kollision unbeschadet. “Das war das unfairste Manöver, welches ich in meiner gesamten Rennkarriere erleben durfte”, kommentierte Steffi Halm den heftigen Unfall.

Daniel Haglöf und Thomas Neumann setzen sich weiter ab, nach der sechsten Runde liegen 2,7 Sekunden zwischen den beiden, Hary Proczyk auf Platz 3 hat 5,7 Sekunden Rückstand auf Haglöf. Oliver Metz überholt innerhalb einer größeren Verfolgergruppe Stefan Neuberger und setzt sich so an Platz neun hinter Roger Büeler, dem Vorjahressieger der Schweizer MINI Challenge aus dem Team GIGAMOT. Die folgenden Runden sind spannende Platzkämpfe der Rennfahrer zu sehen, bis in Runde 13 liegen zwischen den ersten beiden 2,6 Sekunden. Hary Proczyk als erster der Verfolgergruppe liegt 7,9 Sekunden hinter Daniel Haglöf, seine drei Verfolger ballen sich innerhalb von 1,2 Sekunden. Diese Gruppe liegt so dicht zusammen, dass die MINI Challenge Renner nebeneinander über die Linie gehen.

Gegen Rennende kommt noch einmal Bewegung in die Vierergruppe, die um den letzten Stockerl-Platz kämpft, Stefan Landmann überholt Hary Proczyk, in der letzten Runde muss Proczyk sich auch noch Daniel Keilwitz geschlagen geben. Am Anfang der letzten Runde zeigt sich, dass die Renndauer der MINI Challenge genau richtig berechnet ist, Daniel Haglöf nähert sich dem letzten Fahrzeug und kommt beinahe in Überrundungsnähe. Die meisten Plätze gut machte Michael Menden, der von Platz 28 gestartet war und beim Zieleinlauf am siebzehnten Rang liegt. Er hat damit ganze 11 Plätze gewonnen!

Für das zweite Rennen des Wochenendes am morgigen Sonntag heißt die Startreihenfolge damit Lestrup vor Proczyk, in der zweiten Reihe stehen Daniel Keilwitz und Stefan Landmann. Die beiden ersten von heute, Neumann und Haglöf teilen sich die dritte Startreihe. Das Wetter soll unverändert bestens bleiben.

This entry was posted in MINI and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed

Comments are closed.