Das MINI Motorsport Wochenende: Sordo 2., Bastian Tabellenführer

Ein Wochenende, zwei Überraschungen. Während die Rallye Truppe beim WM Lauf in Frankreich die an sie gestellten Erwartungen sogar übererfüllte, konnte in der MINI Challenge der Tabellenführer seine an ihn selber gestellten Erwartungen überhaupt nicht erfüllen. Tatenlos musste er mit ansehen, wie sein engster Verfolger seinen Heimvorteil gnadenlos ausnutzte.

Man kann die Enttäuschung von Dani Sordo auf den ersten Blick überhaupt nicht verstehen. Deutschland Rallye Dritter, Frankreich Rallye zweiter. Was will der Spanier mehr? Den Sieg natürlich und zweite Blick offenbart: Der 28-jährige hatte die Hand verdammt knapp dran. Genauer gesagt fehlten am Ende nur 6,3 Sekunden zu dem obersten Platz auf dem Treppchen.

Dani Sordo überzeugt mit Platz 2 in Frankreich

Doch das ist nur die halbe Geschichte. Denn nach einem turbulenten Freitag, an dem bereits nach der 3. Sonderprüfung Lokalmatador Sebastian Loeb mit Motorschaden ausschied und die Ford Truppe wieder nicht ihrer Citroen Verfolger Rolle gerecht wurde, entbrannte ein harter Kampf um die Spitze zwischen zwei Citroen und zwei MINI. Das Ende vom Lied: Dani Sordo erkämpft die ersten zwei Bestzeiten für MINI auf einer Sonderprüfung und führte am Abend mit einer Sekunde vor Peter Solberg.

Der MINI JCW WRC zeigt Potenzial und wurde nur um 6,3 Sekunden geschlagen

ADAC Rallye Deutschland 2011

Der Samstag und Sonntag war dann gezeichnet vom Kampf um die Zehntelsekunden zwischen Sebastian Ogier und Dani Sordo. Die übrigen Teilnehmer waren nur noch Statisten oder, wie Kris Meeke, zum zuschauen verdammt. Der sympathische Brite zerstörte nämlich in Sonderprüfung 13 seinen MINI durch einen Abflug in die französischen Wälder nachhaltig.

Nach Unfall leider ausgeschieden: Kris Meeke

Letztendlich schlug das Pendel nach drei Tagen und einem verlorenen Reifenpoker am Sonntag Morgen um die oben erwähnten 6,3 Sekunden zu Gunsten von Citroen aus. Als Fazit kann man gerade wegen der plötzlich sogar etwas schmerzenden Niederlage festhalten: Bereits nach vier Einsätzen des Werks MINIs kämpft die Truppe zumindest auf Asphalt auf Augenhöhe mit dem Klassenprimus Citroen. Gratulation.

Neuer Tabellenführer bei der MINI Challenge: Sonntagssieger Nico Bastian

MINI Challenge Hockenheim 2011

Gratulieren muss man auch Nico Bastian, der seine Chance genutzt hat: Tabellenführung. Ungewollt half ausgerechnet Teamkollegen Henry Littig dem 21-jährigen zu diesem Erfolg, als dieser einem weiteren Teamkollgen, Hendrik Vieth, im freien Training nach der Parabolika in der Spitzkehre im wahrsten Sinne des Wortes abschoss. Ein verpasster Bremspunkt verpasste damit dem knapp 30-jährigen Vieth einen herben Dämpfer im Kampf um die Verteidigung seines Meistertitels. So machten die Podiumsplatzierungen an beiden Tagen die Herren Tekaat (Sieg am Samstag), Lestrup (zweimal Dritter) und Bastian (Sieg am Sonntag) unter sich aus. Dies hat zur Folge, dass bei den drei Wertungsläufen auf dem Salzburgring Mitte Oktober auch drei Fahrer noch Chancen auf die Meisterschaft haben: Bastian (281 Punkte), Vieth (249) und Lestrup (247). 90 Siegpunkte gibt es also noch zu verteilen. Für Spannung ist also beim Finale gesorgt.

Samstagssieger: Thomas Tekaat

MINI Challenge Hockenheim 2011

Für Spannung sorgt bei den beiden Wertungsläufen jedoch noch jemand anderes: Cora Schumacher! Viel geschmäht für ihr Engagement im Motorsport zeigte die Ehefrau von Ex-Formel 1 Rennfahrer Ralf überraschend viel Herz und packenden Rad-an-Rad Kämpfe und bewies mit Platz 12 (Samstag) und 11 (Sonntag) eine solide Leistung.

This entry was posted in MINI and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed