Mit bigblogg on Tour…

Wir sind ja seit Anfang der letzten Motorsportsaison so ein wenig rumgekommen. Hockenheim, Nürburg, Oschersleben, Salzburg, Genf zuletzt auch Silverstone. Da sind jeweils Rennstrecken (oder in Genf die Automesse) und da mussten wir logischerweise jeweils übernachten. Und frühstücken.

Tja, bei einem dieser Frühstücke fiel uns auf, dass es eine längst vergessen geglaubte Institution noch immer gibt: den Tischabfalleimer!

Es entstand also in der Redaktion die Idee, eine Bildergalerie der verschiedenen Tischabfall-Eimer zu erstellen. Denn wir wissen ja nicht, wie lange es noch welche gibt…


Andernach, Rheinland-Pfalz

Zuerst fotografierten wir dieses Exemplar hier in Andernach am Rhein, als wir beim 24 Stunden Rennen am Nürburgring keinen näheren Schlafplatz mehr fanden. Der tägliche Weg zur Rennstrecke waren runde 40 Minuten, das Frühstück recht lecker und der Blick aus dem Zimmer auf den Rhein einfach einzigartig.
Okay, am Rhein, in der Gegend, die für Touristen ja gerne das typische Deutschland mit ein wenig Fachwerk, kleinen Gassen und romantischen Kneipen verkörpert ist ein Tischabfalleimer vielleicht noch normal.

Aber auch in Andersleben, der Nachbarortschaft von – na? Genau: Oschersleben, wo ich zum Rennwochenende der MINI Challenge 2008 im Rahmen der WTCC in einer 4-Sterne-Jugendherberge nächtigte, fand ich einen Tischabfalleimer. Metall mit Deckel, sehr charmant. Und durchaus stylisch…


Andersleben, Sachsen-Anhalt


Autobahn A61, Rheinland-Pfalz

Ganz anders dagegen der Tischfremdkörper auf einem Tisch der Raststätte Hunsrück an der A61: Wie fehl am Platz steht der weisse Plastik-Becher da auf dem blanken Press-Span Tisch. Naja, ein trauriger Einzelfall, denn direkt nach der Winterpause ging es für uns ja Anfang März zum Genfer Automobilsalon.


Genf, Schweiz

Hier schliefen wir in einem Hotel direkt am Bahnhof und frühstückten im fünften Stock. Mit Aussicht auf den See und Tischabfalleimer vor der Nase. Übrigens finde ich die Stimmung im Bild echt romantisch :D

Flotsche und ich waren zu einem der VLN-Läufe am Ring und übernachteten nicht wie gewohnt bei unserer Christel, sondern einige Häuser weiter bei ihrer Schwägerin. Und was begrüsste uns am Frühstückstisch mit weit aufgerissenem Schlund? Ein Tischabfalleimer der Klasse “schlicht und weiss”. Dem Agsl, der an dem Wochenende nicht mit uns, sondern aushäusig übernachtete, entging der Eimer leider.


Herresbach, Rheinland-Pfalz

Aber er kommt drüber hinweg. Denn schon wenige Tage später – wir waren auf Reportagereise am Ring, in Spa, in Pulheim und später in Essen (Techno Classica) – erspähten seine Augen frühmorgens einen klassischen Eimer auf dem Tisch.


Pulheim, Nordrhein-Westfalen

Retro ist in diesem Falle deutlich falsch: der ist echt so alt, dass das damals “modern” war. Neben dem Tischabfalleimer stand übrigens die Flasche Rübensirup. Klassisches Pott-Frühstück also…

Und hier endet auch die bisherige Galerie, doch seid unbesorgt: Es folgen weitere Exemplare der aussterbenden Spezies “Tischabfalleimer” – wir suchen sie unter Einsatz unseres Lebens.

This entry was posted in smallblogg and tagged , . Bookmark the permalink.

Comments Closed

Comments are closed.