MINI elektrifiziert die Nordschleife

Elektroautos assoziiert man im ersten Moment nicht unbedingt mit Motorsport – außer man spricht von der World Solar Challenge oder der Carrera-Bahn im Keller. MINI hat das Thema “Elektroauto” jetzt aber in eine Umgebung gebracht, in der die Autos nicht in Schlitzen fahren, und wo die Sonne ähnlich häufig zu sehen ist, wie der Yeti im Himalaya: die Nürburgring Nordschleife.

MINI E Race

Schleife ohne “Brumm”, dafür mit “Sirr” – ich höre die ersten Zweifler: “Der Karre geht doch spätestens beim Anstieg zur Hohen Acht der Saft aus!” – dem war nicht so. Das Video beweist es.

Und es zeigt noch mehr: 9 Minuten 51 Sekunden hat Thomas Jäger, MINI Challenge und ADAC GT Masters Pilot, für die 20,832 Kilometer lange Strecke gebraucht – und er musste nicht mal beim Hannes in Breidscheid nach einer Ladung Strom fragen.

Der normale MINI E ist bei 150 Km/h abgeregelt, der MINI E Race zieht mit einer Spitze von 187 Km/h locker daran vorbei. Thomas bezeichnete die Runde im Nachgang als “die leiseste und sauberste”, die er je auf der Nordschleife gefahren ist. Die Kraftentfaltung des Elektromotors, wie von uns ja schon mal beschrieben, hat den Ex-DTM-Piloten dabei am meisten begeistert: “Das Drehmoment ist ab dem ersten Moment da. Das ist wirklich ein außergewöhnliches Fahrzeug.” Finden wir auch, und hoffen, dass der MINI E Race nun nicht einfach in irgendeinem Museum/Keller/Container verschwindet.

Mehr Bilder in unserem Flickr-Stream

This entry was posted in MINI and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments Closed

Comments :

  1. MINI Bochum says:

    …wie geil is das denn bitteschön!???

  2. Fatih says:

    I want to drive MINI E for one day at least.. :) :(

  3. didi says:

    Was wurde an dem Wagen denn so alles noch modifiziert ?!?
    Gewichtsmäßig noch abgespeckt/\"umverteilt ?!?
    Im ggs zum Foto, schaut´s beim Video ja nach dicker Nebel-Suppe aus !

  4. äx says:

    heute war es morgens sehr nebelig am ring. die aktion musste vor 10h abgeschlossen sein, weil ab dieser uhrzeit ein trackday stattfand. wenn man den MINI E race anschaut, sieht man: MINI Challenge bremse & bodykit. der käfig wurde sicherlich an die batterien im innenraum angepaßt und gleichzeitig wurde imm innenraum alles rausgeschmissen, was keine miete zahlt. interessant: auf den challenge heckflügel wurde verzichtet, was darauf deutet, dass die geschwindigkeitlimitierung sicherlich noch in irgendeiner form bestehen blieb, jedoch sind die seitenscheiben aus lexan (bei der challenge sind es serienscheiben).

  5. didi says:

    In der BMW Pressemitteilung steht: 1.240 kg gegenüber 1.465 kg des “normalen” Mini-E !!

  6. Pingback: Königlich-bayrisches MINI-Treiben | bigblogg.motoring