150816-Mini-Ausfahrt-018
dombo

dombo

dombo am Dienstag 24.2.

Die Medien gelten gemeinhin als die vierte Gewalt im Staat. Doch nicht nur das immer wieder – teils zu Recht, teils zu Unrecht – herbeizitierte Beispiel der Zeitung mit den vier Buchstaben steht für teilweise fragwürdigen Umgang mit dieser Macht. Auch einige Vertreter aus dem Fernsehen gehen mit ihrer Wirkung auf die Medienkonsumenten recht unbedacht um und buhlen um Quoten.

In Wien gab es jetzt eine Aktion, die diesen Hyänenjournalismus einmal mehr sich selbst vorführte.

Im bisher vollkommen vor der breiten Öffentlichkeit verborgenen „3raum-Anatomietheater“ in Wien brachte Intendant Hubsi Kramar das Stück „Pension Fritzl“ auf die Bühne.

Klar, dass das Who-is-who des Sensationsjournalismus sich ankündigte und nicht nur die Theatermacher im Vorfeld regelrecht belagerte. Die Premiere war dann auch mit 120 Vertretern der Journaille recht gut besucht. Das Theater hat insgesamt 120 Plätze – noch Fragen?

Auf der Bühne bot Hubsi Kramar dann offensichtlich ein bizarres Schauspiel, nach dem Bericht der Süddeutschen Zeitung konnte man auf einer Leinwand sehen, wie Kramar mit einem Schaf an der Leine durch Wien spazierte.

Und an genau diesem Punkt frohlockt mein Herz. Mir ist Aufrichtigkeit der wichtigste Wert, das häufig doppelzüngige oder heuchlerische der Regenbogenpresse und der Mitmenschen allgemein geht mir kräftig gegen den Strich.
Klar – das kann Nachteile bringen, seinem Gegenüber recht klar zu sagen, wo man meinungsmäßig steht. Doch die Erfahrung zeigt: Man trifft sich zweimal und unterm Strich bringts mehr.

Jaha, und da dürfen mich agsl und Flo gerne als kleines anarcho-Kind schmähen, kein Thema. Ich finde den Hubsi cool. Ich glaube das ist auch einer, der gerne mal mit einem Shirt mit dem roten Stern rumläuft. Und wenn nur im Geiste.

Chapeau Hubsi Kramar!

Diesen post teilen

Eine Antwort

  1. ich bin ja sowas von beruhigt, denn ich bin nicht alleine. köln & auxburg haben diesen dombo am dienstag auch nicht verstenanden. merke: nur weil einer anarcho ist, ist man selber noch lange nicht auch anarcho, nur weil man drüber schreibt 😀

Kommentare sind geschlossen.

Ähnliche posts

dombo am Dienstag 22.4.

jajaja, ich weiß… heute ist NICHT Dienstag… Hätte mir das gestern mal jemand sagen können? Tja, ein wenig neben der Spur bin ich schon. Hängt

weiter lesen »

dombo am Dienstag 10.2.

Mama sagt, ich soll nicht pöbeln… …echt, am Sonntag habe ich das beim gemütlichen Wochenend-Familienessen (Überbackener Fisch mit viel Gemüse von meinem Dad gekocht) zu

weiter lesen »

dombo am Dienstag 9.6.

Ja, es ist schon Mittwoch. Eigentlich sogar Freitag, wenn man den Feiertag und den darauffolgenden Brückentag betrachtet. Also eigentlich bräuchte ich überhaupt nicht mehr lostippen.

weiter lesen »