150816-Mini-Ausfahrt-018
Kopfhoerer

Kopfhoerer

MINI von Simachev und Topcar – Liebesgrüße aus Moskau

Russland. Kalt, Wodka, spezielles Demokratieverständnis und diese Holzpuppen, die man ineinander stecken kann. Das sind die Klischees, die einem zuerst durch den Kopf schießen, wenn man heute an die Staaten denkt, die dereinst im eisernen Griff des Politbüros hinter dem ebenso Eisernen Vorhang schlummerten. Aber der ehemalige Ostblock hat sich verändert, und spätestens seit MINI United 2009 wissen wir auch um die sehr aktive MINI-Szene in der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten.

Aktuellstes Beispiel sind die MINIs aus der Kooperation des russischen Desingers Denis Simachev und des Moskauer Tuners Topcar.

MINI Cooper Bully by Simachev

Die beiden „Bully“ genannten Autos sind Art Cars, die man kaufen kann. Auch innen.

Denn da liegt, meiner Meinung nach, die Schokoladenseite der beiden Autos.

MINI Cooper Bully by Simachev

Leder, wohin das Auge blickt, Carbon in Hülle und Fülle. Außen wiederum verpassten Topcar und Simachev den Bullys neue Schürzen, Tagfahrlicht, neue Schweller und neue Sidescuttles mit LED-Blinkern.

MINI Cooper Bully by Simachev

Unter den 18-Zoll-Felgen versteckt sich außerdem italienisches Kulturgut von Brembo.

MINI Cooper Bully by Simachev

Laut dem Designer Denis Simachev war das Ziel hinter den jeweils auf 25 Stück limitierten Autos, das weibliche Image des MINIs aufzubrechen. Schwer zu glauben, wenn man sich den zweiten, „Bully Moscow“ getauften Cooper S so ansieht…

MINI Cooper Bully Moscow

Der Blumengarten zieht sich bei diesem Modell auch durch den Innenraum. Schön. Wenn man ein Hippie ist.

MINI Cooper Bully Moscow

So feminin der Bully Moscow trotz aller Simachev’schen Bestrebungen auch auf mich wirkt – mit diesem Weibchen möchte ich keinen Ringkampf führen, denn einschüchternd ist das Auto dank der Topcar-Schürze und Hasengitter.

MINI Cooper Bully Moscow

Bleibt die Frage nach dem Preis, was kostet einer der je 25 MINIs? Bestimmt viel, aber wie viel genau, darüber schweigt sich Simachev auf der Topcar-Seite aus. Nur soviel ist bekannt: Lumma liefert die Anbauteile. Mehr Bilder in unserem Flickr-Stream.

Diesen post teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on print
Share on email

7 Gedanken zu „MINI von Simachev und Topcar – Liebesgrüße aus Moskau“

  1. Der obere ist ja der Wahnsinn.

    Jetzt muss nur noch wer dieses Bodykit finden – den Rest bekommt Mini-Individual sicherlich hin 🙂 Leider wird die Innenausstattung wohl unbezahlbar sein.

    Ein Traum.

  2. Wow, der weiss-schwarze MINI ist ja mal richtig scharf. Ein Freund von diesen aggressiven Frontschürzen werde ich nicht, aber die Tagfahrlichter und auch die Sidescuttles haben was.

    Klasse!

  3. Top Car scheint mit Lumma-Tuning zusammen zu arbeiten. Auf Lumma Seite steht zum R56 *in Vorbereitung*. Warten wirs ab.

  4. Tim, das war der Tipp, auf den ich gehofft hatte 😀 Hab’s oben geändert. Danke Dir!

  5. Und damit wissen wir auch die Preise für den Bodykit:
    Inklusive Montage, Lackierung und dem Remus-Endtopf liegt das Kit bei 300.000 Rubel, rund 7.600 Euro.

  6. So ein Lenkrad suche ich…ich mein unten abgeflacht…wo findet man so etwas?

  7. Na Wahnsinn !!! Volle Lotte geile Pornokarren! 😎

    Die sind echt beautiiiful!!!… 😀 🙂

    *Frontschürze haben will*

    ^^ Hoffentlich gibt Lumma ab nun gas und bringt es auf den Markt dieses Jahr noch.

Kommentare sind geschlossen.

Ähnliche posts